Montag, 1. Februar 2016

"Albertos verlorener Geburtstag" Diana Rosie






Sonntag, 31. Januar 2016

"Die Haferhorde - Stallpiraten ahoi!" Suza Kolb





Freitag, 29. Januar 2016

"Lesegören - Emely - voll im Freundschaftschaos!" Patricia Schröder





Donnerstag, 21. Januar 2016

"Meine Seele so kalt" Clare MackIntosh





Dienstag, 19. Januar 2016

"Dancing Girls - Charlotte hat den Dreh raus" Heike Abidi





Mittwoch, 13. Januar 2016

"Winter so weit" Peer Martin




 Bis vor kurzem war Calvin noch Neonazi, doch für das syrische Mädchen Nuri hat er sich geändert und ist ausgestiegen. Er führt ein neues Leben in einer neuen Stadt und mit einem neuen Namen. Auch Nuri hat er verloren. Sie ist damals in den Flammen im Asylbewerberheim gestorben.
Dort hat er ihr versprochen, Dschinan, eine Freundin von Nuri, aus Syrien zu retten und sicher nach Deutschland zu bringen.
Zusammen mit Kamal, Nuris Bruder macht er sich auf den Weg nach Syrien und begibt sich in Gefahr.
Währenddessen sucht Calvins ehemaliger Kamerad Pascal nach Nuris Eltern um diese zu töten.



Band 1 "Sommer unter schwarzen Flügeln" hat mir sehr gefallen und ich habe richtig auf die Fortsetzung gelauert. Ich wollte unbedingt wissen, wie es nun weitergeht.
Die Geschichte ist brandaktuell, das Thema ist täglich in den Medien und betrifft uns alle.

Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und obwohl das Buch über 500 Seiten umfasst, hatte ich es ruck zuck ausgelesen. Ich wollte einfach wissen, wie die Geschichte von Calvin und Kamal in Syrien ausgeht.

Die Protagonisten werden sehr facettenreich und authentisch beschrieben. Vor allem Nik, Andrea und den kleinen Ridha habe ich schnell ins Herz geschlossen. Die Figur der Frau Silbermann aus dem ersten Band habe ich sehr vermisst.

Der Autor beleuchtet die Geschichte von beiden Seiten. Man erlebt die Nöte der Flüchtlinge aus Syrien die sie nun als in Deutschland haben. Die Fremdenfeindlichkeit, die ihnen von Neonazis und anderen rassistischen Randgruppen widerfährt. Und man erfährt von Calvin und Kamal, wie sie in Syrien ums nackte Überleben kämpfen.

Die Geschichte ist spannend und regt zum Nachdenken an, manches erschien mir aber doch als zu unglaubwürdig, es gab einfach zu viele Zufälle.

Am Ende eines jeden Kapitels hat der Autor Schlagworte angegeben, die man im Internet nachschlagen kann, so erhält man weitere Hintergrundinformationen.

Ein gelungenes Buch nicht nur für Jugendliche ab 16 Jahren, ich bin auf die Fortsetzung sehr gespannt.