Dienstag, 29. Juni 2010

Der Tomorrow Code Brian Falkner


Foto: Kinderbuch-Lotse

Für die Kinderbuch-Lotsen darf ich dieses Buch lesen und rezensieren.
Vielen lieben Dank dafür an Andreas vom kibulo-Team und an den dtv Verlag.

Der Tomorrow Code:Thriller: Es gibt kein entkommen, es gibt keine Erklärung, die Natur schlägt zurück

Tane und Rebecca erhalten eine rätselhafte Nachricht: eine anscheinend endlose Sequenz von Nullen und Einsen. Sie schaffen es, die Botschaft zu entschlüsseln. Doch die Freude über den Erfolg währt nicht lange – die Nachricht kommt aus der Zukunft (abgeschickt von ihnen selbst) und prophezeit nichts anderes als den Weltuntergang! Nur Tane und Rebecca können die Katastrophe ver hindern. Doch die Zeit läuft gegen sie. Langsam, aber unerbittlich setzt ein Massensterben ein...

Die beiden 15jährigen Tane und Rebecca entschlüsseln mit ihrem Computer Gammablitze und erhalten daraus geheimnisvolle Botschaften aus der Zukunft. Der Absender ist ein gewisser TR.
Tane und Rebecca aus der Zukunft?
Die beiden Teenager enträtseln diese Botschaften und knacken zusammen mit Tanes älterem Bruder den Lottojackpot. Weitere Botschaften sagen den Dreien, dass sie ein U-Boot kaufen und das Chimära-Projekt stoppen sollen.

Sie besuchen eine Forscherin in ihrem Labor auf einer kleinen Insel und versuchen mehr über dieses Projekt herauszufinden.

Als sie sich zum zweiten Mal zu diesem Labor begeben (diesmal heimlich und nachts) stehen alle Tore offen und die Forscher sind verschwunden. Nur die leeren Laborkittel auf dem Fussboden sind übrig.

Sie werden vom Militär erwischt und müssen flüchten.

Sie finden heraus, um was es sich genau bei diesem Chimära-Projekt handelt und versuchen die Welt vor diesem Virus zu retten.

Dieses Jugendbuch ist für Leser ab 14 Jahren geeignet und wirklich gut geschrieben.
Auch als Erwachsene werde ich von diesem Buch gefesselt und kann es kaum aus den Händen legen.
Die Geschichte ist spannend geschrieben. Wirklich ein packender Umweltthriller. Teilweise ist die Handlung etwas unglaubwürdig aber es ist halt Science-Fiction.

Ich bin neugierig auf weitere Werke des Autors geworden und werde mir sein neuestes Buch, was im Oktober 2010 erscheinen wird, auf meine Wunschliste setzen.

bite away Maus Der Stichheiler

Die RIEMSER Arzneimittel AG war so freundlich und hat mir eine bite away Maus zum Testen geschickt.

Vielen lieben Dank an den Leiter der Medizintechnik.

Diese bite away Maus ist ein Gerät, welches zur äußerlichen Behandlung von Insektenstichen und -bissen wie Mücken, Moskitos, Wespen, Hornissen und Bremsen, entwickelt wurde. Es ist sogar bei Kontakt mit Nesselquallen einsetzbar.

Es gibt diesen Stichheiler in zwei Varianten. Als Stift (Cobra) oder als Kompaktgerät (Maus). Beide Varianten sind klein und handlich genug, um sie mit in der Handtasche oder Rucksack mitzunehmen und bei einem Insektenstich sofort einzusetzen.




Bei sofortiger Anwendung nach einem erfolgten Stich verhindert bzw. reduziert der Stichheiler den Juckreiz zur Bedeutungslosigkeit sowie ein nachfolgendes Anschwellen.

Bei späterer Anwendung, auch nach Stunden, wird der Juckreiz ebenfalls sofort reduziert bzw. verschwindet, die Schwellung nimmt schneller ab.

Anwendung:
Heizfläche des Stichheilers genau auf den Einstich auflegen und das Gerät während der Dauer der Behandlung leicht gedrückt halten. Einen der beiden Tasten drücken. Der rechte Schalter ist für Erwachsene bestimmt, die Behandlungszeit beträgt ca. 6 Sekunden. Der linke Schalter ist vorrangig für Kinder oder Erwachsene mit empfindlicher Haut gedacht und hat eine Behandlungszeit von ca. 3 Sekunden. Er wird immer eine Temperatur von 49°C bis 53°C erreicht.

Wirkprinzip:
Das Prinzip beruht auf der rein natürlichen Wirkung von konzentrierter Wärme. Bei der Behandlung der Einstichstelle durch den integrierten Einchip- Thermostat-IC des Stichheilers erfolgt ab einer Temperatur von ca. 50°C teilweise eine Zersetzung von Giftbestandteilen des Insektes sowie eine Unterbindung der Ausschüttung von Histamin.

Funktionsweise:
Der Stichheiler arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 2,3V - 3,6V.
Deshalb sind sowohl Batterien als auch Akkus im Format AA einsetzbar. Abhängig vom Batterie- oder Akkutyp sind ca. 300 Anwendungen möglich.
Es sind prinzipiell zwei Behandlungszeiten wählbar. Nach dem Start der Ablaufsteuerung mittels einer der beiden Starttasten wird die Aufheizphase gestartet. Ist die Solltemperatur nach einer Zeit weniger als 10 Sekunden erreicht, so leuchtet ein grünes Licht und der Insektenstich wird mit einer konstanten Temperatur behandelt.


In unserer Familie bin überwiegend ich von Mückenstichen geplagt. Die Dinger werden richtig groß und dick und jucken schrecklich.
A. wird von Mücken so gut wie nie belästigt (warum auch, ich habe ja scheinbar das für Mücken leckerere Blut) und unsere kleine Prinzessin hat zum Glück auch Ruhe von den Biestern bzw. ihre Mückenstiche jucken sie kaum.

Also habe ich den bite away getestet. Mückenstiche hatte ich ja nach einem Ausflug zum See genug.

Bei der ersten Anwendung habe ich erstmal einen großen Schrecken bekommen. Ich dachte nicht, dass der Chip so heiß wird. AUTSCH! Aber danach juckten die Stiche gar nicht mehr und schwollen auch nicht so stark an wie sonst.
Auch bei älteren Stichen wirkte es. allerdings brauche ich dafür wirklich die "volle Dröhnung" von 6 Sekunden.

A. fand die Behandlung mit dem bite away, er hatte es ohne Stich einfach mal aus Interesse benutzt, auch ganz schön heiß und schmerzhaft.

Wir sind halt Weicheier ;-)

Es ist auch nicht wirklich schmerzhaft. Es "zeckt" halt für die Zeit der Anwendung und dann ist es auch wieder gut. Und lieber ein kurzes Zwicken als langes Rumgekratze.

Aber ob ich damit auch evtl. Insektenstiche meiner Tochter behandeln kann... Ich bezweifel es. Ich glaube, sie würde es lieber jucken lassen.

Der bite away wird mich garantiert den Sommer über in meiner Handtasche begleiten und oft zum Einsatz kommen.

Ballade-Der Tanz der Feen Maggie Stiefvater


Foto: Pan-Verlag


Dieses Rezensionsexemplar wurde mir freundlicher Weise durch den Pan-Verlag zur Verfügung gestellt.
Hierfür bedanke ich mich recht herzlich.

Auf den ersten Blick könnte man James für einen typischen Teenager halten: Er ist cool und hat stets einen lockeren Spruch auf den Lippen. Aber hinter dieser Fassade verbirgt sich ein sensibler Junge und begnadeter Musiker, der auf der Suche nach der großen Liebe ist. Als James der ebenso schönen wie geheimnisvollen Nuala begegnet, schlägt sein Herz schneller hat er seine Traumfrau gefunden? Doch Nuala ist kein Mensch, sondern eine Fee, die nur zu James gekommen ist, um ihm ein Angebot zu unterbreiten: Sie kann aus ihm einen berühmten Künstler machen. Natürlich hat der Musenkuss seinen Preis: ein paar Jahre von James Leben. Schweren Herzens lehnt er ab, obwohl er sich magisch zu Nuala hingezogen fühlt. Und auch die Fee merkt, dass sie zum ersten Mal verbotene Gefühle für einen Sterblichen hegt.

In der Fortsetzung von Lamento-Im Bann der Feenkönigin spielt nun der beste Freund von Deidree, James, die Hauptrolle. Ein Jahr ist vergangen und er und Deidre sind inzwischen an einer Musikschule. Aber durch Deidres Liebe zu Luke ist ihre Freundschaft nicht mehr so innig.
James liebt Deidre immernoch aber da sie ihn verletzt hat, können die beiden nicht mehr unbeschwert miteinander umgehen.
Als James die geheimnisvolle Fee Nuala kennenlernt, verliebt er sich in diese.
Nuala unterbreitet ihm ein Angebot der Feenkönigin. Ein paar Jahre seines Lebens gegen ein noch größeres musisches Talent, als er bereits hat.

Dieses Buch ist für Jugendliche ab 12 Jahren empfohlen und wieder in der Ich-Form geschrieben. Aus James und Nualas Sicht.

Mir gefällt Maggie Stiefvaters Schreibstil sehr gut, das Buch las sich spannend und flüssig. Ich konnte sich gut in die Geschichte hineinversetzen und fieberte mit. Die Hauptpersonen wurden sehr sympathisch dargestellt.

Ich kann Ballade-Der Tanz der Feen nur weiterempfehlen und würde mich freuen, wenn es auch bald einen dritten Band geben würde.

Das Geheimnis der Herzfee Jeanette Randerath


Foto: Thienemann Verlag


Der Thienemann Verlag war so nett und hat mir und meiner Tochter dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Vielen herzlichen Dank für dieses wirklich schöne Kinderbuch.

Prinzessin Nelli hat einen Fehler gemacht. Jetzt schämt sie sich sehr. Doch als die Herzfee sie ruft, kommt Nelli aus ihrem Versteck und nimmt die Einladung zu einer märchenhaften Reise an. Alles wird gut!

Prinzessin Nelli hat ihre beste Freundin angelogen. Sie verbarrikadiert sich nun in ihrem Kinderzimmer und schämt sich fürchterlich. Als sie sich gerade unter ihrer Kuscheldecke versteckt und mit sich hadert, erscheint ein Zwerg und überreicht Nelli eine Einladung von der Herzfee.
Nelli freut sich sehr , dass sie nun nicht mehr im Dunkeln sitzen muss und folgt dem Zwerg durch einen obergeheimen Geheimgang. Mit dem Zwerg an ihrer Seite wird Nelli mutiger.
Draussen vor dem Schloss muss Nelli nun alleine weiter. Durch einen dunklen Wald, in eine dunkle Kammer und an einen See.
Aber Nelli ist nie alleine, sie wird immer begleitet bis ihr schliesslich die Herzfee erscheint und ihr klar wird, dass es eigentlich gar nicht so schwer sein wird, wenn sie sich bei ihrer Freundin entschuldigen will.

Das Buch ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und wirklich wunderschön von Kirsten Höcker illustriert.

Die Geschichte wird auch sehr behutsam und liebevoll erzählt und meine Tochter und ich hatten viel Freude beim (Vor)-Lesen und Betrachten der Bilder.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Mein neues Leben und ich Maja von Vogel

Foto: Buchbotschafter

Durch die Buchbotschafter hatte ich die Möglichkeit dieses Jugendbuch vor dem Erscheinigstermin zu lesen.

Ich bedanke mich recht herzlich bei den Buchbotschaftern und dem Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Mit 16 ist man doch schon erwachsen, oder?

Naja, jedenfalls fast. Bzw. man kommt sich schon so erwachsen vor.

Leos Eltern wandern aus. Nach Texas. Die 16jährige Leonora hat dazu keine Lust und will alleine in Deutschland bleiben. Sie zieht zu ihrer älteren Cousine in eine 2er WG. Ob das gutgeht? Sabine hat schon alles durchorganisiert und wirkt nicht sehr gastfreundschaftlich.
Ausserdem wird Leo eine neue Schule besuchen. In der neuen Wohnung in der Großstadt angekommen schlittert sie auch schon ins erste Problem, ihre Geldbörse mit dem Haushaltsgeld für den ganzen Monat wurde ihr gestohlen. Sie lernt neue Leute kennen, mit denen sie sich anfreundet. Aber sind das wirkliche Freunde? Oder wird sie vielleicht nur ausgenutzt?

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und liest sich leicht und flüssig. Allerdings aber auch recht oberflächlich. Manche Szenen bzw. Themen hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht.
Aber für die Altersgruppe von 13-15 Jahren doch empfehlenswert.

Mittwoch, 23. Juni 2010

Jukona Naturkosmetik



Jukona war so freundlich und hat mir zum Testen ein paar Proben folgender Produkte zugeschickt.

-Massageöl Kaffee 50ml
-Badeöl Mandarine-Mandel 30ml
-Sensitive Seife 60g
-Badeöl Papaya-Reis 30ml
-Natural Composition No1 Eau de Parfume 2ml

Als Erstes habe ich das Massageöl ausprobiert.
Der Text auf der Packungsrückseite verspricht:

Genießen Sie eine wohltuende Massage mit dem Jukona Kaffee Massageöl. Der warme, wohlige Duft von frisch gerösteten Kaffeebohnen lädt zum Träumen ein. Wertvolles Avocado-, Jojoba- und Aprikosenkernöl pflegt die Haut. Das Koffein der Kaffeebohnen fördert die Durchblutung und verhilft Ihnen zu einer angenehmen Entspannung. Für Gesundheit und Wohlbefinden.

Da es Koffein enthält, ist es für Kinder nicht geeignet.

Ich fand die Anwendung sehr angenehm, während der Massage duftete das Öl wirklich nach gemahlenen Kafeebohnen und meine Haut fühlte sich hinterher angenehm weich an. Nur den Geruch des in die Haut eingezogenen Öls fand ich dann nicht mehr ganz so angenehm, es roch nur noch etwas bitter. Aber nur ganz schwach. Da hätte ich mir gewünscht, dass auch die enthaltenen Jojoba- Avocado- und Aprikosenkernöle herauszuriechen wären.
Aber die Pflegewirkung hielt lange an und ich werde es weiterverwenden.

Danach probierten wir die Seife aus.
Im Onlie-Shop von Jukona wird folgende Beschreibung angegeben:

Erleben Sie den cremigen Schaum der Jukona Sensitive Seife. Der leichte Duft der Kakaobutter hinterlässt ein frisches Gefühl auf der Haut. Die Seife hat eine hohe Waschkraft, ohne die Haut auszutrocknen. Empfindliche tockene Haut wird wieder weich und geschmeidig. Die Seife ist aufgrund ihrer Beschaffenheit besonders ergiebig. Für eine saubere weiche Haut.

Die Seife ist parfümfrei und frei von Farb- und Konservierungsstoffen.
Eigentlich benutzen wir nur flüssige Seife, das finden wir hygienischer aber im Kurzurlaub hatten wir das kleine Seifenstück dabei und haben es benutzt.
Der Duft ist wirklich nur ganz zart und meine Hände, die sonst oft sehr trocken und rauh sind, wurden sehr gut gepflegt. Handcreme war nur noch sehr selten nötig.
Die Seife werde ich auf jeden Fall auch weiter benutzen und vielleicht produziert Jukona ja auch irgendwann eine Flüssigseife.

Danach testete ich das Parfüm.
Es ist ein Naturparfüm. Die Aufschrift des Kärtchens verspricht:

Ein natürlich-frisch anmutender Duft, der die Frische der Zitrusbäume, die im Zentrum dieser Komposition stehen, mit grün-pflanzlichen Noten und feinen blumigen Akzenten der Aloe Vera, Iris und Geranium verbindet. Eine dezente Note vom Sandel, Zeder und Tonka setzt vornehme Nuancen im Hintergrund.

Es ist frei von Konservierungsstoffen sowie synthetischen Duftstoffen.

Ich vertrage das Parüm sehr gut auf der Haut, von anderem Parfüm bekomme ich oft Pickelchen und muss es deshalb ins Haar sprühen.

Den Duft finde ich anfangs nicht so gut, mir kommt da der Duft der Zeder etwas zu stark hervor, es riecht dann sehr stark nach Zapfen. Wenn der Duft aber etwas verflogen ist, riecht es schön frisch nach Zitrus und Aloe Vera.

Mein Lieblingsduft wird es aber dennoch nicht werden.

Nun komme ich zu den Badeölen.

Beide Probefläschchen sind für jeweils 2-3 Vollbäder geeignet.

Das Mandarine-Mandel-Bad verspricht:

Erleben Sie den süßen frischen Duft der Mandarine. Eine feine Honignote rundet den Duft ab. Der Duft ist weich und nicht zu intensiv. Die Basis für dieses Badeöl bildet Traubenkernöl, ein sehr beliebtes Öl, welches die Haut pflegt und strafft. Die Haut wird zusätzlich durch Mandel- und Sheaöl gepflegt.

Und das Papaya-Reis-Bad verspricht:

Erleben Sie den fruchtig frischen Duft der Papaya gefolgt von einer herben Cranberrynote. Spüren Sie die geschmeidig zarte Hautpflege auf Basis von Traubenkern-, Reiskeim- und Sheaöl. Erleben Sie Entspannung, Wohlbefinden und Hautpflege auf höchstem Niveau. Für eine seidig glatte Haut.



Beide Badeöle sind frei von Wasser, Farb- und Konservierungsstoffen und synthetischen Duftstoffen.

Ich fand, das beide Badeöle gut dufteten. Schön fruchtig frisch. Papaya bzw. Mandarine konnte man sehr gut herausriechen. Die zusätzlichen Noten von Honig bzw. Cranberry eher nicht bzw. nur sehr schwer.
Meine Haut fühlte sich nach dem Bad schön zart und geschmeidig an. Ein Eincremen nach dem Bad fand ich nicht nötig.
Dieses zarte und angenehme Hautgefühl hielt auch recht lange an, finde ich.

Beide Öle fand ich wirklich prima, das Papaya-Reis gefiel mir vom Duft aber eine kleinen Tick besser.

Ich werde einige dieser Produkte sicher einmal nachkaufen und entweder für mich selbst behalten oder an eine Freundin oder meine Schwestern weiterverschenken.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Jukona, dass mir der interessante Produkttest ermöglicht wurde.

Die Prinzessin und die Erbse Brigitte Endres

Foto: Residenz Verlag
(beim Klick auf das Foto könnt ihr online im Buch blättern)


Der Resindenz Verlag war so nett und hat mir dieses tolle und witzige Kinderbuch zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank an Herwig Bitsche und den Residenz Verlag.

Die kleine Prinzessin wurde immer sehr verwöhnt und hat sich zu einer kleinen Tyrannin entwickelt.
Egal, ob sie sich neue Gummistiefel, Schokolade oder sogar einen Frosch wünschte, sie bekam es. Und zwar SOFORT.
So wünschte sich die Prinzessin eines Tages eine Portion Erbsen zum Mittagessen. Und als sie die letzte Erbse auf ihrem Teller mit ihrem goldenen Gäbelchen aufpieksen wollte, da hüpft die Erbse kichernd davon.
Die Prinzessin wird wütend und schreit aber das beeindruckt die Erbse kein Stück. Also geht die wilde Verfolgungsjagd los. Die Prinzessin und der ganze Hofstaat jagen der Erbse hinterher. Die Prinzessin kriecht ihr sogar ins kleinste Mauseloch nach.
Aber die Erbse ist schneller und kichert über die Prinzessin.
Erst als die kleine Prinzessin sich clever an das "Zauberwort" erinnert, wird die Erbse zutraulich. Ob die kleine Prinzessin sie nun endlich verspeisen wird?
Das verrate ich nicht, könnt ihr ja selbst nachlesen, wenn ihr mögt ;-)

"Die Prinzessin und die Erbse" ist ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren. Illustriert wurde es von Sabine Wiemers.
Die Geschichte ist sehr lustig geschrieben, da macht das Vorlesen und Zuhören Spass und auch die Illustration ist sehr detailreich und witzig. Auf jeder Seite kann man eine Menge entdecken und kommt aus dem Schmunzeln nicht heraus. Besonders zauberhaft finde ich den kleinen Frosch, der sich auf jeder Seite versteckt.

Mit einem Augenzwinkern und ohne den erhobenen Zeigefinger beschreibt die Autorin, dass man mit dem kleinen Wörtchen "Bitte" viel weiter kommt als mit Schreien und Toben.

Dienstag, 22. Juni 2010

L'oreal Collagen Vibration Auge

Foto: L'oreal Paris

Durch fem.com darf ich seit 11 Tagen diese Augencreme mit Peptid-Komplex und Collagen testen. UVP 17 EUR.

Die Verpackung verspricht:

-Tränensäcke werden gemindert
-Augenringe werden aufgehellt
-Krähenfüße werden gemildert


Zweimal täglich soll man sie anwenden.

Als Erstes trägt man eine erbsengroße Menge (in der deutschen Packungsbeilage steht haselnussgroße Menge, aber in den anderen Sprachen erbsengroße Menge, ich halte haselnussgroß auch für zu viel) Creme mit den Fingern beginnend vom Augeninneren zur Schläfe auf. Wenn man möchte, auch auf das obere Augenlid. Diese Anwendung soll gegen Augenringe und Augenfalten wirken

Danach schaltet man die vibrierenden Massagekugel ein und setzt sie an 5 Massagepunkten für 2-3 Sekunden an.
Zuletzt fährt man dann mit der Massagekugeln 10 Sekunden lang in zwei Bewegungen von der Mitte des Auges zu den Augenwinkeln. Diese Anwendung soll gegen Tränensäcke wirken.

Auf dem Oberlid soll man die Massagekugel nicht anwenden.

Auf der Verpackung steht auch, dass man das Produkt unter anderem nicht bei akuter Migräne oder Neigung zu Migräne anwenden darf.

Wie bereits geschrieben, wende ich diese Augencreme nun seit 11 Tagen an und habe höchstens eine leichte Milderung meiner Augenringe feststellen können. Wenn überhaupt. Meine kleinen Augenfältchen sind unverändert geblieben.
Tränensäcke habe ich zum Glück nicht, zu dieser Wirkung kann ich deshalb nichts sagen.

Die Creme ist unparfümiert und gut verträglich. Falls etwas ins Auge gelangt, brennt nichts. Die Textur der Creme finde ich nicht so gut, sie ist mir zu fettig und zieht nur schlecht ein, auch wenn ich weniger benutze. In Verbindung mit Make-up krümelt es oder setzt sich merkwürdig ab.
Auch würde ich mir eine kühlende Wirkung wünschen, ich habe eher den Eindruck, dass es zusammen mit der Massagefunktion wärmt.

Ich fand es sehr interessant, diese Augencreme zu testen. Bisher habe ich noch keine andere Augencreme benutzt. Ich werde die Creme auch solange benutzen, bis die Tube alle ist (und das kann sicherlich noch ein paar Monate dauern, denke ich) aber danach nicht wieder kaufen.

Ballistol Universalöl


Auf Nicky's Blog wurden vor Kurzem Produkttester für das Ballistol Universalöl gesucht.

Nach meinem Kurzurlaub hatte ich dann meinen Testbrief im Kasten.
Es waren zwei Ballistol-Sprays mit 25 ml, zwei Öltücher und ein Zertifikat über die dermatologische Unbedenklichkeit enthalten.

Als erstes haben wir damit quietschende Türen geölt. Das klappte schon mal ganz gut aber es wäre hierfür eine Prezisionsdüse praktisch gewesen, so musste ich das überschüssige Öl mit einem Küchentuch entfernen.

Danach ging es ans Kinderfahrrad, die Kette und Seilzüge der Bremse waren schon ganz schön verschmutzt und hakten öfters. Auch zum Putzen des Rades konnte man Ballistol gut verwenden.

Auch fürs Auto haben wir Ballistol verwendet. Die Türgummis haben wir damit eingerieben und getrocknete Fliegen haben wir auch wunderbar von der Windschutzscheibe bekommen. Einfach Ballistol etwas einwirken lassen und dann mit einem weichen Lappen abwischen.

Auf der Homepage von Ballistol stand sogar, dass Kunden es zum Abschminken und als Aftershave-Balsam verwendet haben. Dafür war mir der Geruch aber zu sehr nach Werkstatt. Es fehlte mir dazu an Überwindung.

Aber meinen ganz fies juckenden Mückenstich am Knöchel habe ich mit Ballistol eingesprüht und stellt euch vor, er juckte danach nicht mehr. Vielleicht lag es am Ballistol, vielleicht war es auch eher Einbildung...

In der Ballistol Story stand auch, dass man das Universalöl neben der Fahrzeug-, Leder- und Waffenpflege auch als Pflegemittel für Hunde oder Pferde verwenden kann.

Also wirklich sehr universell einsetzbar.

Wie bereits geschrieben ist Ballistol dermatologisch getestet und könnte in der Hautpflege angewendet werden. Aber ich persönlich finde den Geruch dafür einfach ungeeignet und möchte mir das ungern ins Gesicht schmieren.

Sonntag, 20. Juni 2010

Lamento-Im Bann der Feenkönigin Maggie Stiefvater

Foto: amazon


Das zweite Buch, dass mir der Pan-Verlag zur Rezension überlassen hat, habe ich auch während unseres Kurzurlaubes verschlungen.

Vielen Herzlichen Dank an den Pan-Verlag.

Die 16jährige Deidre träumt immer öfter von einem faszinierenden Jungen mit geheimnisvollen Augen.
Seltsam wird es, als Deidre diesem Jungen, Luke, dann plötzlich bei einer Schulaufführung persönlich gegenübersteht.
Sie verliebt sich sehr schnell in ihn und als ihre Großmutter sie vor Luke warnt, ist sie hin und her gerissen.
Aber Luke ist kein normaler Junge. Die Feenkönigin hat ihn beauftragt, Deidre zu töten.
Deidre bemerkt, dass sie magische Fähigkeiten besitzt und gerät in den Jahrhunderte alten Krieg des kleinen Volkes.

Kann sie sich selbst und Luke aus den Fängen der Feenkönigin retten?

Lamento ist ein Jugendbuch für junge Leser ab 13 Jahren und in der Ich-Form geschrieben.
Ich fand es sehr spannend geschrieben und konnte es nur schwer aus den Händen legen. Ich konnte mich gut in die Situation der Deidre hineinversetzen.

Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band von Maggie Stiefvater.

Alterra: Die Gemeinschaft der Drei Maxime Chattam

Foto: amazon

Der Pan-Verlag war so freundlich und hat mir gleich drei Bücher zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank dafür.

Als erstes habe ich "Alterra: Die Gemeinschaft der Drei" gelesen.

Nach einem Orkan versinkt New York binnen weniger Stunden in Eis und Schnee. Der Strom fällt aus, blaue Blitze schießen hervor und zerstören die Welt. Alles technische funktioniert nicht mehr und die Erwachsenen verschwinden oder mutieren zu wahren Monstern. Die Umwelt scheint sich zu rächen.
Nur die Jugendlichen Matt und Tobias bleiben übrig und machen sich gemeinsam auf die Suche nach anderen Überlebenden. Sie werden von seltsamen Wesen gejagd und unheimliche Stelzenläufer mit gleißenden Augen scheinen nach Matt zu suchen. Den Freunden bleibt nur die Flucht aus der Stadt. Ein neues Heim finden Matt und Tobias auf einer Insel im Westen, dort lebt auch eine Gruppe von Kindern, »Die Pans«. Diese verschanzen sich auf der Insel und verlassen diese nur wenn es wirklich sein muss. Die umliegenden Wälder beherbergen zu viele Gefahren. Die Jungen freunden sich mit Ambre an, als »Die Gemeinschaft der Drei« halten sie zusammen und entlarven einen Verräter unter den Pans.

Die Gemeinschaft der Drei ist das erste Buch einer Trilogie. Es ist ein Jugendbuch für junge Leser ab 14 Jahren.
Es ist spannend geschrieben und lässt sich leicht und flüssig lesen. Es stimmt den Leser nachdenklich in Sachen Umwelt.

Allerdings hätte ich mir die eine oder andere Szene etwas ausführlicher gewünscht. Das Buch ist nur 389 Seiten dünn und ist in 49 kurze Kapitel unterteilt. Junge Leser werden dadurch sicher zum Weiterlesen animiert aber mir waren diese Kapitel zu kurz und knapp.
Dennoch bin ich neugierig auf den zweiten Teil geworden und möchte gerne wissen, wie es mit den drei Freunden weitergeht.

Samstag, 19. Juni 2010

So funktioniert die Welt

Foto: arsEdition

arsEdition war so freundlich und hat der Prinzessin und mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns recht herzlich.

"So funktioniert die Welt" ist ein Pop-up-Buch und für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

In diesem Buch wird mit allerlei Drehscheiben, Laschen zum Ziehen und Klappen kindgerecht erklärt, wie die Welt und das Leben entstand, wie das Wetter entsteht und warum sich Erde und Meere bewegen.

Auch der ökologische Aspekt kommt hier nicht zu kurz.

Dieses Hardcover macht auf mich einen stabilen Eindruck und ich denke, dass es auch die Vorstellung in der KiTa-Gruppe gut überstehen wird.

Töchterchen ist zwar "erst" 5 Jahre alt aber dieses Buch hat ihr Interesse geweckt und nach mehrmaligem Vorlesen und selber ansehen hatte sie sich schnell neues Wissen angeeignet.

Viele Kinderfragen zum Thema Erde werden gut verständlich erklärt und auch wir Erwachsenen können so allerlei lernen.

Miracoli Vollkorn



Dank for-me durfte ich zwei Sorten Miracoli testen. Und zwar mit Vollkornnudeln.

Als Erstes gab es bei uns "Vollkorn-Spaghetti mit Tomatensauce".

Das Prinzip der Zubereitung ist ja bekannt, denke ich. Die Angabe, dass diese Packung für 4-5 Portionen ausreichend ist, stimmte. Es wäre bestimmt auch eine sechste Person satt geworden.

Allerdings hat dieses Produkt keinem aus unserer Familie geschmeckt. Die Prinzessin und A. mögen schon mal keine Vollkornnudeln. Ich dachte, dass man das Problem vielleicht mit Hilfe der Sauce übertünchen könnte... Aber da hatte ich wohl falsch gedacht.

Diese Art der Fertig-Sauce gab es bei uns schon mal ab und zu, wenn es schnell gehen sollte oder man mal nichts daheim hatte. Aber ein No-Name-Produkt. Und da war die Prinzessin immer ganz scharf drauf...

Aber dieses Mal meinten dann beide, dass weder Sauce noch Nudeln schmecken würden und ich das nur nicht wieder kochen sollte.

Ich selbst fand die Nudeln gut. Vollkorn schmeckt schon etwas anders als die normalen Hartweizen- oder Eiernudeln. Etwas süßlicher.

Aber bei der Sauce gebe ich den Beiden Recht. Mir war sie auch zu stark mit der "italienischen Würzmischung" gewürzt und den Parmesankäse fand ich dafür etwas zu geschmacksneutral.

Das zweite Testprodukt "Vollkorn-Spirelli Tomate-Sahne" durfte ich erst gar nicht zubereiten und habe es an eine Bekannte weitergegeben.

Diese hat es für sich alleine zubereitet und war auch nicht so begeistert. Selbstgekocht, schmecke ihr besser. Die Saucenmischung fand sie persönlich zu künstlich. Die Vollkornnudeln waren aber lecker.

kosmo & klax ABC-Geschichten zum Erleben

Foto:mixtvision

Mixtvision war so freundlich und hat uns dieses Hörbuch zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich recht herzlich dafür. Auch im Namen meiner Tochter, die nun ein großer kosmo & klax - Fan ist.

Kosmo und Klax sind ein kleines Eichhörnchen und ein roter Gummiball. Zusammen mit ihren Freunden führen sie die Zuhörer in 26 lustigen Geschichten an das Alphabet heran. Ausserdem sind noch sieben Lieder und eine Karaoke-Version enthalten.

Die Figuren werden von Annette Frier und Alexandra Helmig gesprochen.

Dieses Hörbuch ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und wirklich toll gemacht.
Die Geschichten werden mitreißend von den beiden Sprecherinnen gelesen und bringen die Kinder spielerisch an die Buchstaben heran.
Der Pappschuber enthält zwei CDs und ein Booklet mit allen Liedtexten. Das Booklet ist sehr schön illustriert.
Die einzelen Geschichten sind mit 3-4 Minuten kurz gehalten, die Konzentrationsfähigkeit der kleinen Zuhörer wird so nicht überansprucht.

Dieses Hörbuch ist sehr kurzweilig und auch nach mehrfachem Hören noch sehr unterhaltsam. Zum richtigen Erlernen des Alphabets würde ich aber noch das gleichnamige Bilderbuch empfehlen.

Der geheime Garten Frances H. Burnett

Foto: amazon

Der Coppenrath-Verlag war so freundlich und hat mir das Kinderbuch "Der geheime Garten" zur Verfügung gestellt.

Die Kleine Mary wächst in Indien auf. Nach dem Tod der Eltern kommt sie nach England und lebt bei ihrem Onkel auf dessen Landgut.

Da sie dort sich selbst überlassen wird, streift sie über das Anwesen und entdeckt dort den geheimen Garten und ein anderes Geheimnis.

In der Reihe "Coppenraths Kinderbuchklassiker" ist es als Hardcover mit einer schönen und weichen Filzauflage herausgebracht worden.

Der Text ist vereinfacht und kindgerecht geschrieben und für Kinder ab 5 Jahren gut verständlich.

Die einzelnen Kapitel sind recht kurz gehalten und können daher prima als abendliche Gute-Nacht-Geschichte dienen.

Nur die Illustration könnte meiner Meinung nach etwas liebevoller sein. Die Blumen und Tiere sind zwar sehr schön geraten aber die Figuren sehen für mich sehr hart und streng aus.

Den Abschluss des Buches bildet ein kurzer Text über die Autorin Frances H. Burnett. Leider ist dieser nur eine halbe Seite lang und enthält zu wenig Informationen.

Dennoch gefällt uns dieses Buch sehr gut und ich habe es meiner Tochter schon mehrere Male vorgelesen.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Coppenrath-Verlag.

Mittwoch, 9. Juni 2010

Kleines Päuschen - und mein Gewinnspiel (Erinnerung)




So, Leute, ich mache nun ein kurzes Päuschen vom Bloggen.
Die Sonne lacht so schön und es ist warm, wir werden uns etwas am Meer amüsieren.

Aber bald geht es hier weiter, mit neuen Berichten, Rezensionen, der Auslosung meines Gewinnspiels und einem neuen, etwas größeren und kreativeren Gewinnspiel.

Deshalb möchte ich auch nochmal an mein erstes Gewinnspiel erinnern, welches noch bis zum 25.06.2010 läuft. Ein paar kleine Überraschungen habe ich noch ergänzt.

Lest die Teilnahmebedingungen und macht mit.




Ich wünsche euch eine schöne Zeit, bis bald


Conny

Montag, 7. Juni 2010

Nachschub für die Leselust

Ich freu mich ja so.
Ich darf zwei Bücher vorablesen und rezensieren.
Das passt ja mit meinem gerade begonnenen Urlaub gut zusammen ;-)

Als erstes kam die Zusage von den Buchbotschaftern.
Ich bekomme von ihnen in den nächsten Tagen "Mein neues Leben und Ich" von Maja von Vogel zugesandt.

Leseprobe könnt ihr euch hier ansehen.

Foto: amazon.de


Das Zweite heißt "Der Tomorrow Code" und ist von Brian Falkner.
Die Kinderbuch-Lotsen sind so nett und stellen es mir zur Verfügung. Es soll heute in den Versand gehen.

Eine Leseprobe gibt es hier.

Foto: amazon.de

Sobald beide Bücher angekommen sind, gibt es noch mal Bilder und wenn ich sie gelesen habe, meine Rezension.

Vielen Dank schon mal an die Kinderbuch-Lotsen, Buchbotschafter, den Carsen Verlag und dtv.

DentTabs

Von DentTabs habe ich mir vorletzte Woche ein Produktmuster angefordert.

Letzten Samstag kam dann ein Briefumschlag mit 10 Zahnputz-Tabletten, einem Flyer und einer besonders weichen Zahnbürste an.

Die DentTabs wendet man wie folgt an:
Man zerbeisst sie mit den Schneidezähnen und vermengt sie mit Speichel, bis alles schön cremig ist. Dann wird ganz normal geputzt. Am besten mit einer weichen Zahnbürste.
Die enthaltene Zellulose poliert die Zähne so glatt, dass Beläge entfernt werden und keine neuen entstehen können.
Somit kann auch kein Zahnstein mehr entstehen und das Zahnfleisch wird entlastet.
Durch die glatt polierten Zahnoberflächen können keine Verfärbungen mehr entstehen.

Soweit ganz gut.
5 Tage habe ich nun mit den DentTabs meine Zähne geputzt. Meine Zähne fühlen sich tatsächlich glatter an, mein Zahnfleischbluten hat sich verflüchtigt. Den Geschmack der Tabletten finde ich auch sehr gut. Schön minzig frisch aber nicht zu scharf.
Gewünscht hätte ich mir noch, dass meine Zähne weißer geworden wären aber das konnte ich leider nicht feststellen.
Anstatt der mitgelieferten Sensitiv-Zahnbürste habe ich mit meiner Philips Sonicare geputzt. Diese hat auch einen Sensitive-Modus.

Zu kaufen gibt es Denttabs in der Apotheke, bei Rossmann(-Online), bei Müller oder Budnikowski.
Sie werden in der 2-Monats-Dose mit 125 Tabs (ca 6 EUR) und in der 6-Monats-Dose mit 380 Tabs (ca 15 EUR) verkauft.

Da ich sie in keiner Drogerie bekommen konnte, habe ich sie in einer freien Apotheke gekauft und für die große Dose 13,75 EUR bezahlt. Den Preis finde ich o.k.
Laut DentTabs-Flyer entspricht der Inhalt der großen Dose 6 Tuben Zahncreme a 75 ml.

Ich finde die DentTabs wirklich gut und werde sie weiterbenutzen. Vielleicht werden meine Zähne ja nach längerer Anwendung weißer.

Samstag, 5. Juni 2010

Kinderszenen: Eine Geschichte zur Musik von Robert Schumann

Auf dem Blog der lieben Anette habe ich vor Kurzem ein Buch gewonnen.
Es heißt Kinderszenen.

Heute kam es an und meine Prinzessin und ich haben uns sehr darüber gefreut. Vielen Dank Anette!
Wir haben es nun auch schon 3! Mal angehört und uns dabei die wunderschönen Bilder angesehen.

Bei den Kinderbuch-Lotsen habe ich darüber auch eine kleine Rezension veröffentlicht:

isbn=3219114318

von Marko Simsa (Autor), Doris Eisenburger (Illustrator)

Buch inkl. CD

Leo und Luise begeben sich in ihrem Kinderzimmer auf Fantasiereise. Erst reisen sie mit dem Luftschiff in fremde Länder, besuchen ein Baumhaus mit wilden Tieren, jagen zusammen mit Affen durch das Kinderzimmer, Träumen auf einer weichen Zuckerwattewolke oder sind Ritter und Prinzessin.

Untermalt ist diese Geschichte mit atmosphärischer Klaviermusik.

Das Buch ist wunderschön illustriert. Auf jeder Seite entdeckt man viele kleine fantasievolle Details. Wirklich zauberhaft.

Die Geschichte ist auch sehr schön, allerdings hätte ich mir die eine oder andere Szene etwas ausgeschmückter gewünscht.

Marko Simsas Intonation ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das liegt vielleicht an seinem österreicher Dialekt?!Aber nach dem 2. oder 3. Hören fällt es einem gar nicht mehr auf und man begibt sich mit auf Leo und Luises Fantasiereise.

Die Klaviermusik ist wunderschön und sehr gut ausgesucht. Ich finde jedoch, dass die Klavierpassagen etwas länger sein könnten.

Auch die etwas "gruseligeren" Szenen waren nicht furchteinflößend. Dieses Buch zusammen mit der CD eignet sich also auch sehr gut fürs Abendritual zum Kuscheln und Träumen im Bett.

Ich bin neugierig auf die weiteren Bücher dieser Reihe geworden und werde bestimmt das eine oder andere Buch davon für uns oder zum Verschenken kaufen.Foto: Amazon