Dienstag, 29. Juni 2010

bite away Maus Der Stichheiler

Die RIEMSER Arzneimittel AG war so freundlich und hat mir eine bite away Maus zum Testen geschickt.

Vielen lieben Dank an den Leiter der Medizintechnik.

Diese bite away Maus ist ein Gerät, welches zur äußerlichen Behandlung von Insektenstichen und -bissen wie Mücken, Moskitos, Wespen, Hornissen und Bremsen, entwickelt wurde. Es ist sogar bei Kontakt mit Nesselquallen einsetzbar.

Es gibt diesen Stichheiler in zwei Varianten. Als Stift (Cobra) oder als Kompaktgerät (Maus). Beide Varianten sind klein und handlich genug, um sie mit in der Handtasche oder Rucksack mitzunehmen und bei einem Insektenstich sofort einzusetzen.




Bei sofortiger Anwendung nach einem erfolgten Stich verhindert bzw. reduziert der Stichheiler den Juckreiz zur Bedeutungslosigkeit sowie ein nachfolgendes Anschwellen.

Bei späterer Anwendung, auch nach Stunden, wird der Juckreiz ebenfalls sofort reduziert bzw. verschwindet, die Schwellung nimmt schneller ab.

Anwendung:
Heizfläche des Stichheilers genau auf den Einstich auflegen und das Gerät während der Dauer der Behandlung leicht gedrückt halten. Einen der beiden Tasten drücken. Der rechte Schalter ist für Erwachsene bestimmt, die Behandlungszeit beträgt ca. 6 Sekunden. Der linke Schalter ist vorrangig für Kinder oder Erwachsene mit empfindlicher Haut gedacht und hat eine Behandlungszeit von ca. 3 Sekunden. Er wird immer eine Temperatur von 49°C bis 53°C erreicht.

Wirkprinzip:
Das Prinzip beruht auf der rein natürlichen Wirkung von konzentrierter Wärme. Bei der Behandlung der Einstichstelle durch den integrierten Einchip- Thermostat-IC des Stichheilers erfolgt ab einer Temperatur von ca. 50°C teilweise eine Zersetzung von Giftbestandteilen des Insektes sowie eine Unterbindung der Ausschüttung von Histamin.

Funktionsweise:
Der Stichheiler arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 2,3V - 3,6V.
Deshalb sind sowohl Batterien als auch Akkus im Format AA einsetzbar. Abhängig vom Batterie- oder Akkutyp sind ca. 300 Anwendungen möglich.
Es sind prinzipiell zwei Behandlungszeiten wählbar. Nach dem Start der Ablaufsteuerung mittels einer der beiden Starttasten wird die Aufheizphase gestartet. Ist die Solltemperatur nach einer Zeit weniger als 10 Sekunden erreicht, so leuchtet ein grünes Licht und der Insektenstich wird mit einer konstanten Temperatur behandelt.


In unserer Familie bin überwiegend ich von Mückenstichen geplagt. Die Dinger werden richtig groß und dick und jucken schrecklich.
A. wird von Mücken so gut wie nie belästigt (warum auch, ich habe ja scheinbar das für Mücken leckerere Blut) und unsere kleine Prinzessin hat zum Glück auch Ruhe von den Biestern bzw. ihre Mückenstiche jucken sie kaum.

Also habe ich den bite away getestet. Mückenstiche hatte ich ja nach einem Ausflug zum See genug.

Bei der ersten Anwendung habe ich erstmal einen großen Schrecken bekommen. Ich dachte nicht, dass der Chip so heiß wird. AUTSCH! Aber danach juckten die Stiche gar nicht mehr und schwollen auch nicht so stark an wie sonst.
Auch bei älteren Stichen wirkte es. allerdings brauche ich dafür wirklich die "volle Dröhnung" von 6 Sekunden.

A. fand die Behandlung mit dem bite away, er hatte es ohne Stich einfach mal aus Interesse benutzt, auch ganz schön heiß und schmerzhaft.

Wir sind halt Weicheier ;-)

Es ist auch nicht wirklich schmerzhaft. Es "zeckt" halt für die Zeit der Anwendung und dann ist es auch wieder gut. Und lieber ein kurzes Zwicken als langes Rumgekratze.

Aber ob ich damit auch evtl. Insektenstiche meiner Tochter behandeln kann... Ich bezweifel es. Ich glaube, sie würde es lieber jucken lassen.

Der bite away wird mich garantiert den Sommer über in meiner Handtasche begleiten und oft zum Einsatz kommen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)