Freitag, 30. Juli 2010

Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel Sergej Lukianenko


Foto: Beltz

Der Beltz Verlag war so nett und hat mir dieses Jugendbuch zur Rezension zugeschickt.
Vielen lieben Dank dafür.

Trix, Erbe des Herzogtums Solier, wird Opfer eines gemeinen Putschs. Trix schwört Rache. Bloß wie? Die wilde Welt jenseits der Schlossmauern ist nichts für zarte Jünglinge. Grässliche Untote, verwirrte Feen und minderbemittelte Minotauren machen Trix das Leben schwer. Aber dann entdeckt er ein ungeahntes Talent: Ist er vielleicht zum Magier berufen? Mit neuem Mut versucht sich Trix als Retter der schönen Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Dafür verspricht Tiana, ihm zu helfen, den Thron zurückzuerobern. Die beiden schmieden einen tollkühnen Plan …


Trix Solier ist der Sohn des Co-Herzogs Rett Solier. Bei einem Putsch durch den anderen Co-Herzog Sator Gris kommen die Eltern um und Trix ist auf der Flucht.
Er will sich rächen und macht sich auf den Weg nach Dillon zum Regenten Hass und der Fürstentochter Tiana um dort um Hilfe zu bitten.
Unterwegs lernt er den Waisenjungen Ian kennen, dieser erzählt ihm, dass alle Kinder des Waisenhauses von Sator Gris entlassen wurden und sich für Trix Solier ausgeben sollen. Diesen Plan hat der Herzog geschmiedet, damit niemand Trix seine Herkunft glaubt.
Die beiden Jungen freunden sich an und besuchen die Burg in Dillon. Sie werden dort aber ohne Hilfe weitergeschickt.
Trix sinnt weiter auf Rache und will sich nun als Knappe zum Ritter hocharbeiten, als Ritter kann er sich rächen und auf sein Thronerbe pochen.
Als er nun endlich einen Ritter gefunden hat, der noch einen Knappen gebrauchen kann, machen sich Ritter und Knappe auf um einem Magier zu besiegen.
Trix gerät zwischen die Fronten des Kampfes und als er sich verteidigen will, merkt er, dass er auch magische Kräfte besitzt. Davon ist der Magier Sauerampfer ganz begeistert und nimmt Trix als Zauberlehrling auf. So beginnt ein fabelhaftes Abenteuer für Trix Solier.


Dieses Jugendbuch ab 11 Jahren hat mir sehr gut gefallen. Der Autor schreibt im Erzählstil und spricht den Leser ab und zu an und bezieht ihn so mit ins Abenteuer hinein. Die Geschichte ist spannend und lustig geschrieben. Schon allein die Namensgebung für manche Personen und Gegenstände ist köstlich (zum Beispiel Eipott für ein Einhandbuch). Und auch die Dialoge haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Ich hatte sehr viel Spass bei der Lektüre dieses Buches. Die Person des Trix Solier ist sehr sympathisch dargestellt, mit seinen kleinen Fehlern und Macken kann man sich gut mit ihm identifizieren.

Das Buchcover gefällt mir auch sehr gut. Sehr schön illustriert, so kann man sich ein kleines Bild von den Protagonisten machen.

Sehr empfehlenswert.

1 Kommentar:

  1. Hey!

    Hast du schon gesehen, dass auch für dich was bei mir auf dem Blog auf dich wartet? ;-)

    http://bikra-bopki.blogspot.com/2010/07/15-leser-ich-hab-was-fur-euch.html

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    die Birgit

    AntwortenLöschen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)