Freitag, 6. August 2010

Leonie Lasker, Jüdin - Welt in Flammen Waldtraut Lewin


Foto: cbj

Nachdem mir ja schon die ersten zwei Bände dieser Trilogie (Die drei Zeichen und Dunkle Schatten) so gut gefallen haben, musste ich natürlich auch den dritten und letzten Band lesen.

Granada, 1926: Die Suche nach dem dritten Zeichen führt Leonie ins Spanien der Militärdiktatur. Hier leben Leonies Verwandte – und als Juden stehen sie ganz oben auf der Liste der Staatsfeinde. Kurz nach Leonies Ankunft wird ihr Halbcousin Ramiro verhaftet und gefoltert. Leonie steht vor zwei kaum lösbaren Aufgaben: Sie muss Ramiro befreien, und sie muss einen Weg finden, ihn mitsamt dem Zeichen wohlbehalten außer Landes zu bringen …

Nun ist Leonie in Spanien, in Granada besucht sie ihre Verwandten. Der Bruder ihrer Großtante Isabelle lebt noch und von ihm will sie den dritten goldenen Buchstaben holen.
Isabelle benötigt diesen Buchstaben um den Golem, den sie aus Lehm erschaffen will, zum Leben zu erwecken. Dieser Golem soll die Juden vor dem Holocaust bewahren.

In Granada angekommen, lernt sie ihren Cousin Ramiro kennen. Er bringt sie ersteinmal in eine karge Unterkunft und will sie später zu einer Flamenco-Vorstellung abholen.

Diese Vorstellung erlebt Leonie als sehr schön, sie fühlt sich an die Zeit im jüdischen Theater erinnert. Doch plötzlich wird diese Vorstellung jäh von der spanischen Polizei unterbrochen. Zigeuner und Juden sind auch hier nicht gerne gesehen und alle fremden Sprachen sind verboten.
Leonie und Ramiro können fliehen. Ramiro will jedoch seine Gitarre retten und wird dann selbst verhaftet und gefoltert.

Leonie kann ihn durch ihre Schauspielkünste befreien und lernt die restliche Verwandtschaft kennen. Sie wird gut aufgenommen und auch der goldene Buchstabe ist nicht weit.

Da müsste sich der Golem doch leichter als erwartet erschaffen lassen...


Auch dieser Band liest sich sehr spannend. Der Schreibstil der Autorin ist so wie in den anderen beiden Bänden authentisch und voller Metaphern. Ich war sehr traurig, als ich die letzte Seite gelesen hatte.

Ich würde mir eine Fortsetzung sehr wünschen.

Es handelt sich bei dieser Trilogie um Jugendbücher ab 12 Jahre.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)