Sonntag, 26. September 2010

"Hexe Pollonia macht das Rennen" Angelika Diem


Foto: albarello Verlag

Auch dieses Kinderbuch ab 3 Jahren hat uns die Autorin Angelika Diem mit persönlicher Widmung zukommen lassen. Vielen lieben Dank dafür, vor allem im Namen meiner Tochter.

Hexe Pollonia muss beim Hexenbesenrennen mit ihrem uralten Hexenbesen starten, während die anderen Hexen mit den verrücktesten Flugmaschinen an den Start gehen. Pollonia will unbedingt gewinnen und fängt an zu schummeln. Doch die Oberhexe hat die Rennstrecke so verzaubert, dass alle Schummelversuche fehlschlagen. Pollonia schummelt jedoch unbeirrt weiter. Plötzlich hört Pollonia Hilferufe und entdeckt die abgestürzte Hexe Hilda mit ihrem Hexenhund Pimpernello. Pollonia bricht ihr Rennen ab, um die zwei zu retten. Zusammen mit den beiden Geretteten erreicht sie das Ziel, allerdings als Letzte. Doch Pollonia bekommt den Ehrenpreis für Hilfsbereitschaft und faires Verhalten. Pollonia freut sich sehr, aber wichtiger ist ihr, dass sie nun neue Freunde gefunden hat, und dass sie gemerkt hat, dass manchmal Gewinnen eben nicht das Wichtigste ist. Mit ausklappbaren Seiten!

Da ihre Cousine Hiberia Majoran erkrankt ist, muss Hexe Pollonia sie beim Hexenrennen vertreten. Oje, und gerade jetzt hat sie ihren Superturbohesenbesen zu Schrott geflogen und muss mit ihrem alten Hexenbesen antreten.
Neidisch sieht sie beim Start, mit was für ausgefallenen Besen ihre Konkurrentinnen an den Start gehen und wird selbst für ihr Uraltmodell belächelt.
Als sie schon nach kurzer Zeit von allen Hexen überholt ist und als letzte vor sich hin dümpelt, beschließt sie, sich schneller zu hexen. Mit ihren Hexensprüchen erzielt sie aber nicht die gewünschten Ergebnisse, die Oberhexe hat die ganze Strecke verzaubert, damit niemand schummeln kann. Der Hexenzauber wird also verändert und anstelle des Besens verzaubert Pollonia sich selbst, das hält sie aber nicht davon ab, einfach weiter zu zaubern.
als sie endlich an der Spitze des Rennens fliegt, vernimmt sie Hilferufe über einem Sumpfloch.
Hilda Haselnuss und ihr Hund Pimpernello sind abgestürzt und versinken im Schlamm.
Pollonia kann nicht einfach weiterfliegen, sie muss ihr einfach helfen. Das macht man als gute Hexe so.
Sie lässt die beiden Verunglückten auf ihrem alten Besen aufsitzen und erreicht mit ihnen als letzte die Ziellinie.
Sie verzichtet damit auf den Sieg des Rennens und gewinnt eine neue Freundin.
Und da die Oberhexe auch auf Fairness setzt, verleiht sie Pollonia einen Ehrenpreis für ihre Hilfsbereitschaft.

An diesem, von Susanne Szesny niedlich illustrierten Bilderbuch, hängt der kleine Hexenhund Pimpernello aus Plüsch.

Diese Geschichte ist schon für kleine Leseratten ab 3 Jahren geeignet und auch meine fünfjährige Tochter und ich hatten viel Spass beim Lesen und betrachten der Bilder.
Die Geschichte ist spannend und lustig geschrieben und die fantasievollen Hexenbesen und ausgefallenen Hexensprüche und deren chaotische Wirkung lassen einen schmunzeln.
Gut gefällt mir auch, dass diese Geschichte ein lehrreiches Ende hat, dem Leser wird vermittelt, dass Gewinnen nicht Alles ist, sondern auch Fairness und Freundschaft eine wichtige Rolle im Leben spielen.

Kommentare:

  1. Ach Kinderbücher sind was tolles. Ich les auch immer meiner Nichte was vor. Die Kleine hat ne halbe Bücherrei :)

    xo lala

    http://lala-tulpe.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)