Sonntag, 14. November 2010

"Celik & Pelzer" Ulrich Noller und Gök Senin

up
Bildquelle: Eichborn Verlag

Ein ehemaliger RAF-Mann wird ermordet, ein Vierteljahrhundert später. Warum?

Zwei Einzelgänger tun sich zusammen, um die Schatten der Vergangenheit zu vertreiben: ein fesselnder, psychologisch fundierter Krimi.

Seit vielen Jahren ist Çelik, ein ehemaliger Kommissar der Istanbuler Polizei, nicht in Deutschland gewesen. Nichts verbindet ihn mehr mit dem Land, in dem er seine Kindheit verbrachte. Sein Vater ist eine vage Erinnerung, genau wie die Umstände der fluchtartigen Rückkehr seiner Mutter in die Türkei. Als überraschend ein alter Freund seiner Eltern anruft, wird ihm bewusst, wie wenig er über ihre - und seine - Vergangenheit weiß. Sie waren in den siebziger Jahren in den radikalen Widerstand verwickelt, daran erinnert er sich. Der Anrufer war früher RAF-Mitglied, und Çelik entschließt sich, nach Deutschland zu fliegen und ihn aufzusuchen. Doch als er in Köln ankommt, findet er nur noch seine Leiche vor. Er folgt den Spuren und trifft auf Pelzer, eine hochintelligente junge Psychologin, die ebenfalls versucht, eine Leerstelle ihrer Kindheit zu schließen…

Celik hatb als Kind kurze Zeit in Deutschland gelebt, seine Mutter ist aber mit ihm schlagartig in die Türkei zurück gekehrt.
Dort hat Celik als Polizist gearbeitet. Durch ein Unglück, durch das seine Mutter nun im Koma liegt, kann er seinen Beruf nicht mehr ausüben.
Als sich bei ihm ein ehemaliger Bekannter aus Deutschland meldet, wird Celik nachdenklich. Dieser Bekannte war damals RAF Mitglied. Seine Eltern etwa auch? Weshalb ist seine Mutter damals so abrupt mit ihm in die Türkei gegangen?
Celik kann seine Eltern leider nicht dazu befragen. Seine Mutter liegt ja im Koma und seinen Vater hat er seit damals nicht mehr gesehen.
Celik fährt also nach Deutschland um mit diesem Bekannten, Darius, zu treffen und zu befragen.
Doch als er in dessen Wohnung ankommt, liegt Darius tot am Boden. Ermordet.
Nur eine Nachricht des Toten bittet Celik, Darius' Tochter zu finden und über die Existenz und den Tod des Vaters zu informieren.
Celik findet diese Tochter.
Da in der Zwischenzeit weitere ehemalige RAF Mitgleider ermordet werden, stellen die beiden Nachforschungen an...

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Story ist sehr spannend und humorvoll geschrieben. Die beiden Protagonisten Celik und Pelzer werden sehr sympathisch dargestellt.

Mit diesem Buch bin ich auf den Geschmack gekommen und werde mir auch die Hörspiele davon zu Gemüte führen.

Ich bedanke mich beim Eichborn Verlag für die Übersendung dieses Rezensionsexemplares.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)