Sonntag, 15. Mai 2011

“Holundermond” Jutta Wilke

 

image                               Bildquelle: Coppenrath Verlag

Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimnis lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.

 

Neles Eltern haben sich gerade getrennt, der Vater ist aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. Nele soll die Ferien eigentlich bei ihm verbringen aber plötzlich erhält der Vater ein Jobangebot und er muss nach Österreich. Nele ist enttäuscht und sauer, sie will mit und versteckt sich im Auto des Vaters. In Österreich angekommen entdeckt der Vater Nele. Sie darf bleiben. Der Vater ist Historiker und soll bei der Wiedererlangung aus Klostern und Kirchen gestohlener wertvolle Reliquien helfen. Doch eines Tages kehrt er nicht heim. Nele und ihr neuer Freund Flavio suchen nach ihm und kommen hinter ein interessantes Geheimnis.

“Holundermond” ist ein Kinderbuch ab 10 Jahren. Es ist sehr spannend geschrieben und vereint Krimi und Abenteuerroman aber auch die Gefühle zwischen Nele und ihrem Vater bzw. zwischen Flavio und Nele werden gut dargestellt. Die Protagonisten und Handlungsorte sind gut beschrieben und man kann sich sehr gut in die Hauptpersonen hineinversetzen und mitfiebern.

Das Cover ist sehr passend gewählt, finde ich. Man sieht einen knorrigen, alten Baum bei Vollmond und zwei Kinder (Nele und Flavio) die auf das Kloster zuschleichen.

stars5

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)