Samstag, 4. Juni 2011

“Beiß mich, Käthe!” Björn Willems

image Bildquelle: EPIDU Verlag

Die Ausbildung zur Vampirjägerin ist für Lotta ein großes Abenteuer. Als sie auf Käthe trifft, ahnt sie nicht, dass dieser Job ihr Leben für immer verändern soll.

Von dem Glanz, der Käthes Verwandlung in einen Vampir einst begleitete, ist nach mehr als zweihundert Jahren nicht mehr viel übrig. Das zweifelhafte Geschenk der ewigen Jugend ist nur ein Fluch, der Käthe in den Schatten der Menschheit drängt. Sie ahnt nicht, dass man auf sie aufmerksam geworden ist. Käthe ist nicht interessiert an Mord und Totschlag, vielmehr sucht sie einen Weg, ihrer abgrundtiefen Einsamkeit zu entkommen. Als ihre bürgerliche Tarnung eines Tages aufzufliegen droht, verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, Vampirismus und menschlichem Dasein. Käthe entlarvt Stück für Stück die hässliche Seite ihrer Verfolger ...

Käthe ist noch ein junges Mädchen und eine Magd als sie im 18. Jahrhundert von einem Adligen mit auf sein Herrenhaus genommen und dort als seine “Königin der Nacht” zum Vampir verwandelt wird. Schon zu dieser Zeit werden die Vampire von “der Gesellschaft” gejagt und vernichtet. Käthe konnte dem bisher entfliehen aber so langsam, ca 200 Jahre nach ihrer Verwandlung, ist sie dem ewigen Leben müde. Die glanzvollen Zeiten als Vampir sind vorbei. Sie lebt in einer kleinen Wohnung und kommt als Krankenschwester im Nachtdienst ganz gut über die Runden aber sie fühlt sich einsam.

Zur gleichen Zeit lernt die junge Lotta in der Gesellschaft, wie man Vampire entlarvt und bekämpft. Sie wird mit ihrem Kollegen nach Köln geschickt, wo sich vermutlich ein Vampir aufhalten soll. Die Gesellschaft hat in einem Krankenhaus Unregelmäßigkeiten bei der Lagerung von Blutkonserven festgestellt. Schnell findet und beobachtet sie Käthe. Sie macht der Gesellschaft Meldung. Aber es kommt dann alles ganz anders…

Mir hat dieser Vampirroman ganz gut gefallen. Der Schreibstil ist zwar recht einfach gehalten und sehr leicht zu lesen aber die Geschichte ist sehr unterhaltsam und auch spannend. Beim Lesen springt man zwischen der Gegenwart und der Zeit des 18. Jahrhunderts hin und her. Lernt so Käthes Zeit als frischer Vampir und ihr heutiges Leben kennen. Die Protagonisten werden gut beschrieben. Käthe wird sehr selbstbewusst und sympathisch dargestellt, man muss sie einfach mögen. Die “Vampirjägerin” Lotta ist eher ein naiver Typ, nicht sehr selbstbewusst und von einfachem Gemüt aber dennoch nett. Die für mich unvorhersehbare Wendung der Geschichte (Gut wird zu Böse) fand ich sehr reizvoll.

stars4

!cid_08CC1789-6D6B-4A7E-BE8B-E32E523C41F9

Dieses Buch durfte ich dank Blogg dein Buch lesen. Vielen Dank!

Weitere interessante Links:

EPIDU Verlag - Verlagsseite

Beiß mich, Käthe! – Buchbestellung

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)