Mittwoch, 13. Juli 2011

Herlitz my.pen Gel-Kugelschreiber und Tintenroller

 

Die Firma Herlitz war so nett und hat mir zwei Schreibgeräte zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür.

Ich stelle euch also heute den neuen my.pen Gel-Kugelschreiber und den my.pen Tintenroller vor.

IMG_0328

Den my.pen Gel-Kugelschreiber gibt es in sechs verschiedenen Farbkombinationen, meiner ist helllila/dunkellila. Mir gefällt das Design sehr gut. Die Mine ist auswechselbar und man kann die Schrift auch mit einem Tintenkiller löschen. Dank der ergonomischen Gummigriffzone liegt der Kuli sehr gut in der Hand und man rutscht nicht ab. Durch das Gel schreibt es sich mit dem Kugelschreiber fast so fließend wie mit einem Füllfederhalter. Ich mag diesen Kuli sehr und werde mir sicherlich fürs Büro auch noch einen zulegen.

Der Gel-Kugelschreiber kostet 4,99 EUR, die Ersatzminen im 2er-Pack 1,69 EUR. Man kann ihn aber auch mit anderen Großraumminen füllen.

IMG_0329 

Den my.pen Tintenroller durfte meine Tochter testen. Auf der Materialliste für die kommende Einschulung stand schon, dass sie einen Tintenroller benötigt. Das kannte ich bisher gar nicht, zu meiner Zeit bekam man in der 2. Klasse seinen Füller und vorher wurde nur mit Bleistift geschrieben.

Die Tintenroller gibt es in drei verschiedenen Farbkombinationen. Wir haben den orange/roten.

IMG_0331

Dieser Tintenroller verfügt ebenfalls über einen gummierten ergonomischen Griffbereich und ist für Links- und Rechtshänder geeignet. Durch die eckige Form rollt er nicht vom Tisch. Die Spitze des Tintenrollers ist aus Metall und man kann ihn mit einer Großraumtintenpatrone oder zwei normalen Tintenpatronen befüllen. Ich finde das Design sehr chic und auch meiner Tochter gefällt er gut.

IMG_0330

Meine Tochter kommt mit dem my.pen Tintenroller gut zurecht, er liegt gut in der Hand und sie kann damit gut schreiben.  Aber auch ich habe den Tintenroller einmal ausprobiert, er liegt sehr gut in der Hand und es schreibt sich damit wirklich ganz gut, allerdings stört mich etwas dass die Spitze auf dem Papier kratzt und ich finde auch, dass etwas viel Tinte herauskommt, das könnte bei Schreibanfängern vielleicht etwas problematisch werden.  Mal sehen, was die ersten Schulwochen dann so ergeben.

Sehr gut finde ich aber, dass man für den Tintenroller auch herkömmliche Tintenpatronen benutzen kann, spezielle Minen sind ja oft sehr teuer. Auch hier ist die Schrift mit einem Tintenkiller löschbar.

Der Tintenroller kostet 6,99 EUR und 5 große Patronen 2,99 EUR.

Etwas schade finde ich noch, dass beim Tintenroller kein Feld für den Namen vorgesehen ist, gerade in der 1. Klasse sollte man ja alle Materialien der Kinder beschriften.

IMG_0347

1 Kommentar:

  1. Ich kann leider die original Patrone nich einsetzen.
    Die Patrone wird von unten nicht durchbort. Dadurch fliest auch keine Tinte zu der Mine.

    AntwortenLöschen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)