Samstag, 22. Oktober 2011

“Fackelzüge” Sigurbjörg Thrastardóttir

image Bildquelle: Blumenbar

 

Heute möchte ich euch von einem neuen Buch berichten, welches ich dank Blogg dein Buch lesen durfte.

“Fackelzüge – Ein Liebeslied” vom Blumenbar Verlag.

“Fackelzüge” ist eine Mischung aus Roman, Gedicht und Lied und hat mich leider etwas enttäuscht.

Der Text handelt von einer Liebesbeziehung zweier junger Menschen zwischen Berlin und Reykjavík . Die Geschichte bzw. das Gedicht wird aus der Perspektive einer jungen, verliebten Frau erzählt. Diese junge Frau berichtet über ihre Liebe auf Flughäfen, in der Großstadt, an lauen isländischen Sommernächten und in künstlichen Paradiesen. Sie erzählt von der Sehnsucht nach ihrem Liebhaber, dem sexuellen Verlangen und seiner Sucht nach dem Weißen Drachen (Drogen) und der Angst, ihn daran zu verlieren. Ich fand, dass sich der Text sehr schwierig las, die Sätze sind recht seltsam gebildet und abgehackt. Ich fand mich dabei an fremdsprachige Texte erinnert, die mittels eines schlechten Übersetzungsprogramms übersetzt wurden. Ich brauchte sehr lange, um mich an diesen Schreibstil zu gewöhnen und mich in die Geschichte hineinzufinden. “Fackelzüge” ist keine Lektüre für die Bahnfahrt oder zur Ablenkung zwischendurch, man braucht wirklich viel Ruhe und Konzentration dafür. Für mich war es leider nicht der geeignete Lesestoff, ich lese aus zeitgründen eigentlich nur auf dem Arbeitsweg in den öffentlichen Verkehrsmitteln und konnte mit “Fackelzüge” für mich keinen Lesegenuss feststellen. Als Lied in isländischer Sprache mag es sich bestimmt ganz toll anhören aber durch die Übersetzung ins Deutsche ist, meiner Meinung nach, viel vom Stil und Charme der Geschichte / des Gedichts verloren gegangen.

Ich kann deshalb leider nur stars2 vergeben.

Bestellen kann man das Buch hier.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)