Samstag, 26. November 2011

“Mords-Weihnacht” Monica Mirelli, Ralf Kramp, Carsten S. Henn

image Bildquelle: KBV

 

Vierundzwanzig Tage vor Weihnachten klingelt das Telefon im Atelier des Modezaren Jean-Claude Ducruet, der in einer kleinen Burg in der Abgeschiedenheit der tief verschneiten Eifel residiert. Ein anonymer Auftraggeber bestellt ein Kleid für das Christkind.
Die gewünschten Maße sind 90 Komma 4, 60 Komma 8, 91 Komma 2, einsdreiundachtzig. Nur die kostbarsten Stoffe sollen Verwendung finden, und pünktlich bis zur Mitternacht des Heiligen Abends muss das Werk vollbracht sein.
Nur kurze Zeit später wird eine Leiche auf einem Wanderparkplatz entdeckt, deren Körper exakt dieselben Traummaße hat. Die Tote ist Mandy Schlothausen, und bis zu ihrem jähen Ende hat sie als Pastoralreferentin in einer kleinen Eifelgemeinde gearbeitet. Aber alles deutet darauf hin, dass die Tote ein Doppelleben mit Kontakten zum Rotlichtmilieu geführt hat.
Das Erzbistum beauftragt ausgerechnet Kaplan Florian Unkel damit, die schlüpfrigen Aspekte des Ablebens ihrer Angestellten dezent unter den Teppich zu kehren, bevor Kommissarin Coltella darauf stößt. Aber Unkel wird neugierig und macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Mörder. Schon bald bekommt er Hilfe von Oma Brock, der rustikalen Schneidergehilfin des Modezaren, die der festen Überzeugung ist, dass Ducruet hinter der Tat steckt. Zu zweit schlittern sie in eine haarsträubende Weihnachts-Kriminalkomödie mit Plätzchen, Glühwein und Pistolenschüssen.

 

Am ersten Dezember erhält ein berühmter Modedesigner den Auftrag, ein Kleid für das Christkind zu entwerfen. Das Christkind hat die Traummaße von 90,4, 60,8, 91,2, 1,83. Der Modedesigner macht sich sofort ans Werk und entwirft ein wahres Meisterwerk.

Wenig Später wird eine junge Frau auf einem Parkplatz tot aufgefunden, ihr Körper hat genau die Maße, wie das gewünschte Kleid. Die junge Frau war Pastoralreferentin.

Kommissarin Carola Coltella ermittelt und auch der Kaplan Unkel, bei dem das Opfer gearbeitet hat und Omma Brock mischen sich ein und ermitteln jeder auf eigene Faust.

 

Dieser Krimi-Adventskalender besteht aus 24 kurzen Kapiteln und ist eine nette Kurzgeschichte, die das Warten aufs Christkind etwas verkürzt. Die Geschichte wurde von drei Autoren geschrieben, die jeder eine der Protagonisten erdacht und dessen Teil der Geschichte geschrieben hat. Zum Ende des Buches finden dann alle drei Personen zusammen und lösen den Fall gemeinsam. Die Geschichte wird sehr humorvoll erzählt, die Protagonisten haben einen  besonderen Charme, die Omma Brock zum Beispiel ist sehr resolut und schrullig und lässt den Leser das eine oder andere Mal schmunzeln.

Eine nette Geschenkidee stars4

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)