Montag, 19. März 2012

“Heimlich Fee – Wie eine Freundin in mein Leben purzelte” Thilo

40301_1 Bildquelle: Ravensburger

 

Amanda feiert ihren 9. Geburtstag und ist alles andere als glücklich. Ihre beste Freundin Emma ist mit ihren Eltern nach Neuseeland ausgewandert und ihre Mutter ist als Fotografin in Italien unterwegs und die Mitschüler  sind auch nicht gerade nett zu ihr. Als sie durch einen Zufall durch einen magischen Wandspiegel, der auf dem Schulflur hängt, ins Feeninternat, welches in einer Parallelwelt existiert, gerät, wird Amandas Alltag gleich viel spannender, sie lernt eine Feenfreundin kennen und sogar zaubern.

Mit “Heimlich Fee” gibt es seit Februar eine neue Kinderbuchreihe für Mädchen ab 8 Jahren. Das Cover ist sehr mädchenhaft gestaltet: Rosa mit Glitzereffekten.

Die Geschichte liest sich sehr flüssig und ist dank großer Schrift und kurzen Kapiteln auch für Leseanfänger geeignet. Meine Tochter (1. Klasse) hat das Buch binnen eines Tages ausgelesen und war begeistert. “Heimlich Fee” vereint Geschichten über Fabelwesen und über den Schulalltag, dadurch kommen auch ernste Themen wie Mobbing mit aufs Tapet. Die Figuren werden sehr ausführlich und facettenreich dargestellt, so gibt es zum Beispiel auch unsympathische Feen und normale Mädchen mit kleinen Schwächen.

Die Illustrationen sind leider in schwarz/weiß, trotzdem sind sie ganz zauberhaft anzusehen und ergänzen die Geschichte sehr gut.

Ich kann diese Reihe sehr empfehlen und vergebe stars5

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)