Sonntag, 13. Mai 2012

“Schwesterherz” Anna Licht

 

b7ae6a1ba7db443b88124d1ed057e10d.front_cover Bildquelle: Blogg dein Buch

 

Die Zwillingsschwestern Charlotte und Luise haben sich vor einiger Zeit verkracht und keinen Kontakt mehr zueinander. Durch eine E-Mail der kleinen Schwestern werden die Beiden darüber informiert, dass diese bald heiraten möchte und zur Hochzeitsplanung verdonnert. Durch die gemeinsame Organisation der Hochzeit müssen sich die zwei miteinander arrangieren und kommen sich wieder näher…

 

Dieser Roman ist wie ein E-Mail Protokoll geschrieben, sämtliche Kommunikation der Zwillingsschwestern Charlotte und Luise (wie beim “Doppelten Lottchen”) läuft per E-Mail ab, das finde ich etwas befremdlich, ich habe auch zwei Schwestern, wir kommunizieren aber doch eher übers Telefon, das ist weniger anonym, wie ich finde. Die Geschichte erscheint mir deshalb auch wenig glaubwürdig, ich kann mich mit den beiden Schwestern so gar nicht identifizieren. Die beiden Hauptpersonen Charlotte und Luise werden, für Zwillingsschwestern, sehr unterschiedlich dargestellt. Die eine ist für ihre Mitte Dreißig noch recht kindlich und wenig verantwortungsbewusst, die andere hat bereits Mann und Kind und steht beruflich auch mitten im Leben und muss in allen Bereichen Verantwortung übernehmen und alles managen. Die Nebenfiguren, wie die kleine Schwester Lilly, die Eltern und der Ehemann sowie der Online-Flirt bleiben etwas farblos.  Durch das “Verwechselungsspiel” der beiden Schwestern und dann auch noch die beiden Namen (Charlotte und Luise) kommt mir die Story doch etwas klischeehaft rüber. Spielen wirklich alle Zwillinge diese Verwechselungsspielchen? Auch noch im Erwachsenenalter? Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen, sie ist sehr nett geschrieben und somit eine nette Urlaubslektüre. Die Story enthält aber an sich keine neue Idee, die Zwillingsspielchen sind altbekannt, die Handlungen immer vorhersehbar und leider ohne überraschende Wendungen, was ich sehr schade finde. Spannung kam bei mir nicht wirklich auf.

Das Cover finde ich auch nicht so gelungen, die junge Frau, die auf dem Asphalt neben einem mit Kreide gemaltem Herz liegt, sieht den beiden Zwillingsschwestern, so wie ich sie mir vorstelle, gar nicht ähnlich.

Da mich “Schwesterherz” leider nicht überzeugen konnte, gibt es von mir nur stars2 .

 

Dieses Buch wurde mir im Rahmen einer Aktion bei Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt, vielen Dank.

Vielleicht mögt ihr euch mal auf der Seite des Aufbau Verlags umsehen oder das Buch bestellen.

1 Kommentar:

  1. für mich klingt es jetzt auch nicht so überzeugend ://

    AntwortenLöschen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)