Sonntag, 16. September 2012

Blogger-Aktion – Spielzeug früher und heute

Die Testmama ruft zur nächsten Blogger-Aktion auf und ich nehme gerne daran teil.

Sie möchte gerne folgendes wissen:

Was spielen (eure) Kinder heutzutage und wo seht ihr den Unterschied zu früher? Seht ihr überhaupt einen Unterschied? Womit habt ihr früher am liebsten gespielt und was wäre heute euer Favorit, wenn ihr noch einmal klein sein dürftet? Lasst euch spielzeugtechnisch aus und schreibt mir alles, was euch zu Spielzeug früher und heute einfällt.

Sponsor ist diesmal das Gutscheinmagazin .

Also, liebe Testmama, meine Tochter ist 7 Jahre alt und spielt am liebsten mit Playmobil, Barbies, ihren Plüschtieren, Nintendo Ds und iPad. Zusammen mit ihren Freundinnen (Jungs sind out) spielt sie Fantasiespiele, dann sind sie Pferde oder Feen und Elfen (die Zeichentrickserie Mia & Me spielen die Mädels gerne nach. Alleine draußen spielen und sich rumtreiben darf sie noch nicht, dazu habe ich zu viel Angst, dass etwas passieren könnte.

Ich bin Mitte der 70er Jahre geboren und habe in den 80ern gerne mit Playmobil, Barbie, dieser kleinen Ballettpuppe, Sindy hieß die, meinen Puppen (Baby Born gab es damals noch nicht), den Schlümpfen, die ich von meiner Schwester “geerbt” habe oder meinem Lundby Puppenhaus gespielt. Nintendo und Co gab es damals noch nicht. Computer wie Atari und C64 gab es zwar aber meine Eltern hatten kein Interesse an Computern, meinen ersten PC bekam ich mit 15 Jahren. Meinen ersten Nintendo mit Mitte 20 ;o) Dafür habe ich viel mit meinen Freundinnen und Freunden draußen gespielt, auf dem Hof, Spielplatz oder in der Kleingartenkolonie meiner Freundin. Zum Abendessen war ich wieder daheim, wo genau ich steckte, wussten meine Eltern nicht.

Wie ihr lest, spielt meine Tochter mit vielen Dingen, die es auch schon in meiner Kindheit gab. Meine “geerbten” Schlümpfe hat sie bekommen und spielt damit auch ab und an ganz gerne. Ich denke, es ist in der heutigen Zeit ganz normal, dass auch Kinder Zugang zu technischen Geräten und Spielen haben, wenn sie Eltern sich dafür interessieren und es somit im Haushalt vorhanden ist. Gesellschaftsspiele und Puzzles haben wir auch gerne gespielt und meine Tochter nun ebenso. 1982 und 2012 unterscheidet sich also gar nicht so stark. Anders würde es da bei meiner Mutter aussehen, die in den 30ern aufgewachsen ist :oD

Etwas schade finde ich, dass man in der heutigen Zeit mehr Angst haben muss, wenn die Kinder alleine unterwegs sind. In den 80ern sind bestimmt auch Kinder verschwunden aber es war nicht so in den Medien, denke ich. Ich habe jedenfalls ein mulmiges Gefühl, wenn meine Tochter alleine draußen ist. Auf dem Spielplatz sitze ich immer zusammen mit anderen Mütter  in Blickweite, falls etwas ist…

Wie macht ihr das? Dürfen eure Kids alleine rumstrolchen und draußen spielen? Ab welchem Alter?

Kommentare:

  1. Oje das Thema wird bei mir jetzt auch noch aktuell. Ich weiß auch nicht wie ich damit umgehen soll. Hier in der Siedlung und im Garten finde ich das unbedenklich. Aber ganz sicher kann man sich nirgends sein. Meine beste Freudin beispielsweise lässt ihr Tochter auch jetzt mit 10 Jahren immer noch nicht alleine von der Schule nach Hause gehen. Handhabe wo das Kind stecken könnte, wären vielleicht Kinderhandys die sich orten lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben früher auch ganz viel draußen gespielt. Ich hoffe, dass unsere Kinder das auch noch können.
    Die Kriminalitätsrate in dem Bereich ist übrigens nicht angestiegen (nachweislich nicht), es wird wie du vermutest nur medial mehr berichtet

    AntwortenLöschen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)