Dienstag, 13. August 2013

“Humpelgreed” August Gral

Humpelgreed

Der kleine Tim hilft gerade im Feinkostgeschäft seines Onkels aus, als ein seltsamer Junge den Laden betritt und ihn warnt, dass er keine Fragen stellen soll. Doch Tim stellt Fragen und findet heraus, dass der komische Junge ein Pirat ist. Klar, ein Pirat, und dann auch noch mitten in der Stadt. Einen Hafen gibt es hier gar nicht. Seltsam… Und während Tim sich weiter wundert, erscheint der Piratenkapitän Humpelgreed und entführt Tim auf sein Piratenschiff Firlefagurana nach Seeland. Er braucht die Kinder um mit ihren Fragen sein Schiff anzutreiben. Doch aufgepasst, mit jeder Frage vergessen die Kinder alles, was mit der Frage zu tun hat. Tim erlebt trotzdem die fantastischsten Abenteuer und sieht Meerjungfrauen mit ihren Seepferdchen, sprechende Bananen, Sandmenschen und noch viel mehr… Doch irgendwann will er zurück nach Hause.

 

Die Figuren und Handlungsorte werden so detailreich beschrieben, dass man als Leser fast mit dabei ist. Bemerkenswert finde ich, auf was für tolle Ideen der Autor gekommen ist, meine Tochter und mir stand vor Staunen oft der Mund weit offen ;o)

Die Geschichte ist spannend vom ersten bis zum letzten Satz und liest sich sehr flüssig.

Doch bei allem Spaß den man beim Lesen hat, regt das Buch doch auch zum Nachdenken an. Auf welche Frage könnte man verzichten, wenn man an Tims Stelle wäre und eine Frage stellen muss, deren Bedeutung man danach für immer vergisst.

 

“Humpelgreed” ist eine fantasievolle und spannende Geschichte für Jungen UND Mädchen ab ca. 9 Jahren. Und auch für Erwachsene absolut lesenswert.

stars5

1 Kommentar:

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)