Dienstag, 1. Dezember 2015

“Aklak, der kleine Eskimo” Anu Stohner

 

 

Aklak, der kleine Eskimo

 

Aklak, der kleine Eskimojunge spielt gern mit seinen Freunden Tuktuk, dem Schlittenhund, der kleinen Robbe, dem Schneehasen und dem Schneehuhn. Zusammen lassen Sie sich gern auf einer Eisscholle vom Wal durch das Eismeer schieben. Doch das ist sehr gefährlich und deshalb streng verboten. Eines Tages werden die Freunde von drei Fieslingen beobachtet, sie gehen schon in die 3. Klasse, Aklak erst in die 1. Die Jungen wollen Aklaks Peitsche, sonst verpetzen sie ihn bei seiner Mutter. Aklak braucht seine Peitsche nicht aber sie ist ein Erbstück von seinem Opa. Er möchte sie nicht hergeben aber auch nicht verpetzt werden. Sie einigen sich auf ein Wettrennen im Hundeschlitten. Doch das kann der kleine Eskimojunge unmöglich gewinnen. Er darf nur einen Hund vor seinen Schlitten spannen und der Fiesling zwei. Doch seine Freunde helfen Aklak und sie trainieren jeden Tag.

Das Buch ist sehr hübsch aufgemacht , auf fast jeder Seite befinden sich große, bunte Illustrationen. Auch eine Karte vom Eskimodorf und den Eisfelsen gibt es.

Die Geschichte liest sich sehr schön, die Sprache ist einfach und für Kinder gut verständlich. Ab etwa 4 Jahren kann die Geschichte gut vorgelesen werden und zum Selbstlesen eignet sie sich gut für Erstleser.

Die Geschichte ist witzig, spannend, manchmal etwas traurig aber auch sehr niedlich.

Aklak und seine Freunde sind sehr sympathisch, man kann sich gut in sie hinein versetzen und drückt ihnen für das Schlittenrennen die Daumen.

Die Botschaft, die das Buch vermittelt ist auch sehr schön. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt und Mut.

 

 

 stars5

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)