Montag, 25. April 2016

"Ypsilon - Lass dich nicht fangen" Andreas Hüging


Die Zwillinge Jossi und Mascha leben in einer Hochhaussiedlung am Fluss.
Die Gegend ist trostlos und zusätzlich verbreiten auch noch die Boyzz, eine Jugendgang, Angst und Schrecken.
Als die Boyzz einen Hund quälen, schreiten die Zwillinge ein und retten das Tier.
Dabei finden sie eine Geldbörse mit Goldmünzen. Bei der Flucht vor der Gang fällt Jossi eine der Münzen in den Fluss und es erscheint ein unheimlicher Fährmann, der sie auf seinem Floss in ein geheimnisvolles Land bringt.
Dort regiert ein düsterer Graf, vor dem sich die Geschwister verstecken müssen.


Ich habe dieses Buch zusammen mit meiner Tochter (bald 11) gelesen.

Der Klappentext klang sehr geheimnisvoll und mystisch. Sagen und Abenteuer interessieren meine Tochter sehr.

Die Geschichte liest sich gut, leicht verständlich, kurze Kapitel.
Die Zwillinge werden sehr sympathisch dargestellt, leider verblasst die Figur der Mascha in der zweiten Hälfte, das fand meine Tochter schade. Sie liest es gerne, wenn auch Mädchen starke Rollen in Abenteuergeschichten spielen.
Die Geschichte ist zwar spannend, richtig gefesselt war meine Tochter jedoch nicht. Für ihren Geschmack hätte es ruhig noch spannender und sagenhafter sein können.
Einiges war auch vorhersehbar.
Das Ende kam für uns zu abrupt, fast schon hektisch. Wir hätten uns noch ein paar Erklärungen mehr gewünscht.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)