Montag, 20. Juni 2016

"Luna Park 2 - Jahrmarkt der Gier" Olivia Monti




Nachdem Dugo, Brauni, Camel und Zaza schon einige Zeit aus dem Luna Park heraus sind, packt sie wieder das Rummelfieber und sie fahren auf einen Berliner Jahrmarkt um sich zu amüsieren.

Doch plötzlich landen sie wieder im Luna Park und treffen den König wieder.

Diesmal sind die Regeln anders, man kann dem Jahrmarkt der Gier nur entkommen, wenn man 1 Million verdient.
Doch die Freunde kämpfen mit ihrem Gewissen, sollen sie wirklich am Elend anderer verdienen um dem Luna Park zu entfliehen oder gibt es vielleicht noch eine andere Möglichkeit.

Die Unterschiede vom Luna Park Süd und Luna Park Nord sind krass, während im Norden Luxusvillen und Banken stehen, ist im Süden alles verkommen und die Bewohner haben keinen Cent.


Bei "Luna Park 2 Jahrmarkt der Gier" ist der zweite Teil, da beide Geschichten jeweils in sich abgeschlossen sind, kann man sie unabhängig voneinander lesen.

Die Geschichte wird von Dugo, einem der vier Freunde, erzählt.
Leider wechselt seine Perspektive öfters, mal erzählt er seine Erlebnisse, dann die seiner Freunde und anderer Luna Park Bewohner, diesen Erzählstil empfanden meine Tochter (11) und ich als etwas anstrengend und nicht ganz so flüssig zu lesen.

Die Geschichte ist schon spannend, greift viele Themen der realen Welt kritisch auf.

Meiner Tochter waren die Themen Finanz- und Wirtschaftswelt, Politik und Geldgier nach etwa der Hälfte des Buches zu viel, sie verwirrte es nur und sie fand die Geschichte zu langatmig, sie beendete deshalb die Lektüre.

Mir hat die Gesellschaftskritik dagegen ganz gut gefallen, einige langatmige Szenen gab es aber auch für mich.

Das letzte Drittel empfand ich als zu wirr und chaotisch.

Band 1 hat mir besser gefallen.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)