Donnerstag, 16. Juni 2016

"Pernilla - Oder wie wir nicht in den sauren Apfel beissen mussten" Silke Schlichtmann



Pernilla und ihre Geschwister wollen nicht in den sauren Apfel beißen und umziehen. Doch die Eltern sehen keine andere Möglichkeit.

Das Beerdigungsinstitut des Vaters bekommt keine Aufträge mehr und der Mutter droht eine Verleumdungsklage, das Familienvermögen ist aufgebraucht, die einfachste Lösung wäre ein Verkauf von Haus und Werkstatt und ein Umzug in eine günstige Mietwohnung.

Doch wer möchte schon an eine sechsköpfige Familie vermieten...

Pernilla und ihre älteren Brüder nehmen alles in die Hand und erforschen, weshalb sich keiner mehr bei Petersen beerdigen lassen will und was es mit der Verleumdungsklage auf sich hat.


Die Geschichte liest sich einfach toll, sie wird aus der Sicht der achtjährigen Pernilla erzählt und lässt uns oft schmunzeln.

Pernilla ist ein aufgewecktes Mädchen, welches sich viele Gedanken macht, oft versteht sie die Bemerkungen ihrer Brüder oder von Erwachsenen etwas falsch und macht sich ihren eigenen Reim darauf.

Der Familienalltag der Petersens ist sehr turbulent und chaotisch, bei vier Kindern, zwei Rennmäusen, einem Beerdigungsinstitut und einer Krimiautorin als Mutter ist diese Familie auch alles andere als Durchschnitt.

Die Geschichte ist sehr lebhaft, witzig, spannend und bietet genug Raum zum miträtseln, die Geschwister halten zusammen und sind sehr kreativ bei ihren Ermittlungen.

Die Illustrationen von Susanne Göhlich sind auch ganz zauberhaft und ergänzen diese schöne Geschichte sehr passend.

Dies ist die zweite Geschichte von Pernilla und ihrer Familie, Band 1 kennen wir noch nicht, sind aber sehr neugierig darauf geworden.


Wir haben die Petersens sehr ins Herz geschlossen und hoffen, dass es noch viele weitere Geschichten über diese Familie geben wird.






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik oder einfach nur einen Kommentar ;-)